Konzertprogramm Elfenspuk

Les3 möchte Ihnen Elfenspuk präsentieren, ein verspieltes, hochromantisches Programm mit Musik von Felix Mendelssohn und Carl Maria von Weber. Elfenspuk erinnert stark an den Sommernachtstraum: Phantastische Musik, in der es nur so vor Freude, Fabelwesen, Lust und Leben wimmelt. Das bekannte Trio in D-Moll von Mendelssohn hat der Komponist selber auf Anregung eines flötespielenden Freundes für die Besetzung mit Flöte umgeschrieben. Hochvirtuos und elegant wirbeln Flöte und Klavier umeinander, wie ein Spuk das Cello dazwischen, verweben sich die drei Stimmen zu einem glänzenden, traumhaften und romantischen Trio.

"Keine Gattung der Musik ist mit weniger Schwierigkeiten verknüpft und vergnüget mehr, als mit Geist und Kunst gearbeitete Trios" – so Carl Maria von Weber. Der schuf mit seinem Flötentrio in g-moll geradezu ein Paradebeispiel dieser Gattung. Zu einer alten Volksweise, die in "Des Knaben Wunderhorn" überliefert wurde, schuf Johann Wolfgang von Goethe 1802 einen neuen Text: "Schäfers Klagelied". Carl Maria von Weber lernte die Melodie und Goethes Gedicht 1813 kennen und war davon so beeindruckt, dass er ein melancholisches Adagio für das Schäferinstrument Flöte, Cello und Klavier auf der Basis der alten Melodie schrieb. Fünf Jahre später ergänzte Weber dann noch drei weitere Sätze. Über die Uraufführung des vollständigen g-Moll-Trios in Dresden 1819 notierte er in sein Tagebuch: "Ging sehr gut und wirkte wie ich gewollt."

 

 

Elfenspuk

Ich hatte - Pardautz! - letzte Nacht einen Traum,

dass eine Elfenkönigin mein Liebchen wär

und unter meinem Laken schlief.

  

Carl Maria von Weber (1786-1826)

Trio in g-Moll Opus 63

für Klavier, Flöte und Violoncello

 

Felix Mendelssohn (1809-1847)

Trio Nr.1, d-Moll, op.49

 

für Flöte, Cello und Klavier